Warum?

„dass Deutschland mittlerweile ein Missionsland ist, wird nicht nur durch die vielen Migranten in unserem Land verdeutlicht. Viele Deutsche ohne Migrationshintergrund sehen sich heute als „a-religiös“ und sind, selbst wenn sie noch auf dem Papier als evangelisch oder katholisch bezeichnet werden, eher „gemeindefremde Menschen“. Manche Christen anderer Länder meinen, dass sich die deutsche Christenheit in einem „Winterschlaf“ befindet. Sie kann ihrer Meinung nach durch die Flüchtlingswellen aufgeweckt und auch gesegnet werden.
Zum Glück ist Gottes Volk international. Es kann sich gegenseitig ermutigen und stärken. Etwa 65 internationale Christen der IMA (International Missions Association) aus etwa 13 Ländern wollen deshalb nach Deutschland kommen, besonders für Deutschland und mit Deutschen zusammen beten und einen bleibenden Segen durch ihr Zeugnis da lassen. Dazu sollen diese „Impulse für Mission“ – Tage dienen.

Kurz gesagt:
1) Wir wollen uns gegenseitig zur interkulturellen Mission ermutigen und miteinander beten.
2) Wir wollen gemeinsam Jesus unseren Herrn feiern und in den Hauptveranstaltungen S.M.A.R.T. – öffentlich Menschen für ein Leben mit Jesus einladen.